GRI-Inhaltsindex

Der Nachhaltigkeitsbericht der Unternehmensgruppe ALDI Nord wurde in Übereinstimmung mit den „GRI-Standards: Option Kern“ der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt. Der GRI-Inhaltsindex* gibt einen schnellen Überblick. Ausgewählte Inhalte und Kennzahlen für das Jahr 2017 wurden durch die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Flottmeyer • Steghaus + Partner einer betriebswirtschaftlichen Prüfung unterzogen. Sie sind durch das Symbol ✔ gekennzeichnet.

GRI 102: Allgemeine Angaben 2016

Organisationsprofil

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

102-1

Name der Organisation

ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG für ALDI Nord

102-2

Aktivitäten, Marken, Produkte und Dienstleistungen

Nachhaltigeres Sortiment – Unser Ansatz
Unternehmensführung – Stets im Fokus

Sollte es nationale gesetzliche Verbote für bestimmte Produkte oder Produktbestandteile geben, die im Nachhaltigkeitsbericht explizit Erwähnung finden, wird dies im Einzelnen im Text vermerkt.

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-3

Ort des Hauptsitzes

Essen, Deutschland

102-4

Betriebsstätten

102-5

Eigentum und Rechtsform

102-6

Bediente Märkte

102-7

Größenordnung der Organisation

Unternehmensführung

Informationen zur Gesamtkapitalisierung werden vertraulich behandelt. Daher erfolgt keine Offenlegung, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht.

102-8

Informationen über Angestellte und andere Mitarbeiter

Attraktiver Arbeitgeber – Mitarbeiter nach Arbeitsvertrag
Vielfalt & Vereinbarkeit – Mitarbeiter nach Beschäftigungsart

Zeitarbeit wird nur in geringem Umfang genutzt (0,5 Prozent). ALDI Nord strebt langfristige Arbeitsverhältnisse an. Wesentliche saisonbedingte Schwankungen liegen nicht vor.

Die Angaben beruhen auf einer unternehmensgruppenweiten Datenabfrage für den Nachhaltigkeitsbericht und werden über alle Regional- und Einkaufsgesellschaften auf Länder- und Unternehmensgruppenebene aggregiert. Die Daten sind stichtagsbezogen zum 31. Dezember, zum Teil werden Angaben anteilig (in Prozentsätzen) dargestellt. Weitere Details und gegebenenfalls abweichende Berechnungswege entnehmen Sie bitte den jeweiligen Kennzahlentabellen. Erfassungsgrenze: Nur Gesellschaften mit über 50 Mitarbeitern werden in die Datenabfrage integriert.

102-9

Lieferkette

102-10

Signifikante Änderungen in der Organisation und ihrer Lieferkette

102-11

Vorsorgeprinzip oder Vorsichtsmaßnahmen

102-12

Externe Initiativen

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-13

Mitgliedschaft in Verbänden

Strategie

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

102-14

Aussagen der Führungskräfte

Ethik und Integrität
Führung
Einbeziehung von Stakeholdern

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

102-40

Liste der Stakeholder-Gruppen

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-41

Tarifverhandlungen

102-42

Bestimmen und Auswählen von Stakeholdern

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-43

Ansatz für die Stakeholder-Einbeziehung

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-44

Schlüsselthemen und Anliegen

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord
Vorgehensweise bei der Berichterstattung

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

102-45

Entitäten, die in den Konzernabschlüssen erwähnt

Herausgeberin des Berichts ist die ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG, Essen. Die rechtlich selbstständigen Unternehmen der Unternehmensgruppe ALDI Nord (kein Konsolidierungskreis) erstellen eigene Jahresabschlüsse.

102-46

Bestimmung von Berichtsinhalt und Themenabgrenzung

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-47

Liste der wesentlichen Themen

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord

102-48

Neuformulierung der Informationen

102-49

Änderungen bei der Berichterstattung

102-50

Berichtszeitraum

102-51

Datum des aktuellsten Berichts

Nachhaltigkeitsbericht 2015: Juli 2016
Zwischenbericht 2016: Juli 2017

102-52

Berichtszyklus

102-53

Kontaktangaben bei Fragen zum Bericht

102-54

Aussagen zu Berichterstattung in Übereinstimmung mit den GRI-Standards

102-55

GRI-Inhaltsindex

102-56

Externe Prüfung

Berichtsgegenstand – Berichtsumfang und Herausgeber

Die ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG hat die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Flottmeyer • Steghaus + Partner mit der Prüfung ausgewählter Inhalte und Kennzahlen beauftragt.

GRI 200 Ökonomie

GRI 204: Beschaffung 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

FP 2

Anteil des Einkaufsvolumens, welches nach anerkannten Standards zertifiziert ist

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord
GRI FP: Tierwohl

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

GRI 205: Korruptionsbe­kämpfung 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Compliance

Auswirkung: Unternehmen, Lieferkette

205-1

Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden

Geschäftsstandorte werden regelmäßig geprüft.

GRI 206: Wettbewerbswidriges Verhalten 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Compliance

Auswirkung: Unternehmen, Lieferkette, Kunde

206-1

Rechtsverfahren aufgrund von wettbewerbswidrigem Verhalten
oder Kartell- und Monopolbildung

Vorfälle von wettbewerbswidrigem Verhalten oder Verstößen gegen das Kartellrecht durch die Unternehmensgruppe ALDI Nord sind uns nicht bekannt.

GRI 300 Ökologie

GRI 301: Materialien 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Verpackung & Kreislauf
Lebensmittelverluste & Abfall

Auswirkung: Unternehmen, Lieferkette, Kunde

301-1

Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen

Verpackung & Kreislauf – Kennzahlen
Lebensmittelverluste & Abfall – Kennzahlen
Kundenansprache & Servicequalität – Kennzahlen
Einweg ist kein Weg

Die Unternehmensgruppe ALDI Nord ist im Einzelhandel tätig. Die Herstellung und Verpackung erfolgen fast ausschließlich über die Lieferanten. Gemeinsam mit ihnen arbeiten wir an einem nachhaltigeren Rohstoffbezug.

Unsere Kundenmagazine führen zu einem direkten Papierverbrauch. Seit 2012 wird das Kundenmagazin ALDI aktuell in allen Ländern der Unternehmensgruppe auf FSC®-zertifiziertem Papier gedruckt. In Deutschland ist das Papier außerdem mit dem Blauen Engel zertifiziert.

Auch die an unsere Kunden ausgegebenen Tüten ergeben einen hohen Materialverbrauch. Ende 2017 haben wir in Belgien, Deutschland und den Niederlanden damit begonnen, die klassische Einwegtasche abzuschaffen.

GRI 302: Energie 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Mobilität & Logistik
Klimaschutz

Auswirkung: Unternehmen

302-1

Energieverbrauch innerhalb der Organisation

Mobilität & Logistik – Kraftstoffverbrauch
Klimaschutz – Direkter Energieverbrauch
Klimaschutz – Direkter Energieverbrauch nach Quellen
Klimaschutz – Indirekter Energieverbrauch
Klimaschutz – Installierte Leistung von Fotovoltaikanlagen

Der Berechnung der Energieverbräuche wurden die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle empfohlenen Umrechnungsfaktoren für die Durchführung von Energieaudits zugrunde gelegt.

Wir weisen die Energieverbräuche in der für uns gebräuchlicheren Einheit Megawattstunde (MWh) aus. Eine Megawattstunde entspricht 3,6 Gigajoule (GJ).

Check Icon – Nachhaltigkeit bei ALDI Nord
GRI 305: Emissionen 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Mobilität & Logistik
Klimaschutz

Die CO2-Kompensation gehört nicht zu den von ALDI Nord verfolgten Strategien.

Auswirkung: Unternehmen

305-1

Direkte THG-Emissionen (Scope 1)

Klimaschutz – Treibhausgasemissionen Scope 1 und 2
Klimaschutz – Treibhausgasemissionen Scope 1 und 2 nach Quellen 2016 & 2017

Gemäß den verwendeten DECC-/DEFRA-Emissionsfaktoren wurden neben CO2 auch CH4 und N2O in die Berechnung einbezogen. Weiterhin wurden die Emissionen durch Kältemittelverluste nach den Anforderungen der „Verordnung über fluorierte Treibhausgase“ für alle genutzten Kältemittel und nach der Greenhouse Gas (GHG) Protocol Sector Guidance 1.0 (2005) berechnet. Die gewählte Methodik zur Berechnung der CO2-Emissionen (Operational Control – operationale Kontrolle) richtet sich nach dem global anerkannten WRI/WBCSD Greenhouse Gas Protocol Corporate Accounting and Reporting Standard (Revised Edition 2013).

305-2

Indirekte energiebedingte THG-Emissionen (Scope 2)

Klimaschutz – Treibhausgasemissionen Scope 1 und 2
Klimaschutz – Treibhausgasemissionen Scope 1 und 2 nach Quellen 2016 & 2017

Die Berechnung folgt den Anforderungen des Greenhouse Gas (GHG) Protocols, unter Verwendung der DEFRA-Emissionsfaktoren beziehungsweise GEMIS für die Emissionen aus Fernwärmebezug. Gemäß dem GHG Protocol erfolgt eine getrennte Berechnung der Scope-2-Emissionen aus Stromverbrauch nach ortsbasierten und marktbasierten Emissionsfaktoren. Während die ortsbasierte Methode die Faktoren für eine bestimmte geografische Region (zum Beispiel ein Land) zugrunde legt, wird für die marktbasierten Faktoren – soweit möglich – der individuelle Strommix eines Unternehmens anhand der tatsächlich entstehenden Emissionen des Energieerzeugers verwendet. Die Berechnung der ortsbasierten Treibhausgasemissionen beruht auf den Faktoren der International Energy Agency (IEA).

siehe auch 305-1

GRI 306: Abwasser und Abfall 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Lebensmittelverluste & Abfall

Auswirkung: Unternehmen, Kunde

306-2

Abfall nach Art und Entsorgungsverfahren

Lebensmittelverluste & Abfall – Lebensmittelspenden
Lebensmittelverluste & Abfall – Abfallaufkommen in Deutschland
Lebensmittelverluste & Abfall – Abfallmengen nach Verwertungsmethoden

Die Entsorgung wurde zum Teil direkt von ALDI Nord verfügt, zum Teil stammen die Informationen von Entsorgungsdienstleistern. Die Zuordnung von Siedlungsabfällen zu den Entsorgungsarten erfolgte auf Basis statistischer Daten zur Verwertung von Siedlungsabfällen in Deutschland (Eurostat).

Die Entsorgungsmethoden Tiefversenkung und Lagerung am Standort werden nicht angewandt.

GRI 308: Umweltbewertung der Lieferanten 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Nachhaltige Einkaufspolitiken Food
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette

Grundsätzlich gibt es bisher zwei Beschwerdemöglichkeiten im Rahmen der amfori für Produktionsstätten und im Rahmen der Supply Chain Initiative (SCI) für Mitglieder der Initiative. Eine Ausweitung der bestehenden Optionen ist geplant.

Auswirkung: Lieferkette

308-2

Negative Umweltauswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen

Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Die Auditergebnisse
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – ALDI Social Assessments eingeführt
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Nachhaltiger Textileinkauf
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Chemikalienmanagement
Nachhaltige Einkaufspolitiken Food – Fortschritte & Maßnahmen 2017

Die Einhaltung ökologischer Standards bei unseren Lieferanten stellen wir über vertragliche Verpflichtungen wie den Nachweis bestimmter Zertifizierungen sicher. Die Einhaltung obliegt unseren Lieferanten.

Grundsätzlich erwarten wir von jedem Lieferanten (Importeur) vor dem Kauf eine Information über die einzusetzende Hauptproduktionsstätte und überprüfen hierzu dann die Auditierung der Produktionsstätte. Ein Teil des Audits bezieht sich auf negative Umweltauswirkungen. Die Auditierungsquote gibt Auskunft über die Abdeckung an auditierten Produktionsstätten in Risikoländern. Die Auditierungsquote liegt bei knapp 100 Prozent.

Zusätzlich erwarten wir von allen Lieferanten für Bekleidungs- und Heimtextilien sowie für Schuhe, dass alle eingesetzten Produktionsstätten in der Lieferkette gemeldet werden. Seit Juli 2017 müssen alle eingesetzten Produktionsstätten ein amfori BEPI Self Assessment absolvieren, das Kennzahlen zur Umweltperformance umfasst. Bei Nassproduktionsstätten prüfen wir das Vorhandensein einer Schlamm- und Abwasseranalyse.

Alle Erzeuger von Obst und Gemüse, deren Artikel bei ALDI Nord gehandelt werden, müssen eine gültige GLOBALG.A.P.-Zertifizierung vorlegen. Die besonderen Schwerpunkte der Kontrollen liegen unter anderem in den Bereichen Abfall- und Umweltmanagement.

GRI 400 Soziales

GRI 403: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz

Auswirkung: Unternehmen

403-2

Durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Jahr und Angestelltem

Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz – Krankenstand

ALDI Nord erhebt über die gesamte Unternehmensgruppe hinweg den aufgelaufenen Krankenstand im Berichtsjahr. Eine detailliertere Erhebung und Auswertung ist derzeit nicht geplant.

GRI 404: Aus- und Weiterbildung 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Attraktiver Arbeitgeber

Auswirkung: Unternehmen

404-1

Durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Jahr und Angestelltem

GRI 405: Vielfalt und Chancengleichheit 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

405-1

Vielfalt in Leitungsorganen und der Angestellten

Attraktiver Arbeitgeber – Mitarbeiter nach Bereichen
Attraktiver Arbeitgeber – Mitarbeiter nach Arbeitsvertrag
Vielfalt & Vereinbarkeit – Einleitung
Vielfalt & Vereinbarkeit – Frauen in Führungspositionen
Vielfalt & Vereinbarkeit – Mitarbeiter nach Bereichen
Vielfalt & Vereinbarkeit – Mitarbeiter nach Altersgruppen
Vielfalt & Vereinbarkeit – Mitarbeiter mit Einschränkungen

Die Geschäftsführung der ALDI Einkauf setzte sich im Berichtsjahr aus acht Geschäftsführern zusammen, darunter keine Frau. Sieben der acht Geschäftsführer waren 30 bis 50 Jahre alt, ein Geschäftsführer über 50.

Wir erheben den Anteil weiblicher Mitarbeiter nach Region, Einsatzbereich (Verkauf, Lager, Fuhrpark, Büro sowie oberes und unteres Management) und Führungsposition. Die Erhebung nach Altersgruppen, Nationalitäten und Mitarbeitern mit Einschränkungen erfolgt ohne weitere Aufschlüsselung, da diese für uns als nicht zielführend angesehen wird.

GRI 407: Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Attraktiver Arbeitgeber
Vielfalt & Vereinbarkeit
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette

Gemeinsame Grundlage der Human-Resources- (HR-)Arbeit ist das Unternehmensleitbild, das HR-Konzept sowie das Führungsleitbild „Echte Kaufleute“.

Auswirkung: Unternehmen, Lieferkette

407-1

Geschäftsstandorte und Lieferanten, bei denen das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen bedroht sein könnte

Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Einhaltung von Sozialstandards in der Lieferkette
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – ALDI Social Assessments eingeführt
Attraktiver Arbeitgeber – Anteil Mitarbeiter, die von Tarifvereinbarungen abgedeckt sind

Tarifverträge werden an allen Unternehmensstandorten geschlossen (mit Ausnahme Polens, da dort keine Tarifverträge geschlossen werden).

Unsere Lieferanten sind vertraglich zur Einhaltung des amfori BSCI-Verhaltenskodex verpflichtet. Dieser stützt sich unter anderem auf die Kernkonventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization – ILO) und die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen (United Nations – UN). Im Rahmen der amfori BSCI-Audits sind uns im Berichtszeitraum keine Meldungen in Bezug auf die Verletzung des Rechts auf Vereinigungsfreiheit und auf Kollektivverhandlungen zugetragen worden.

Aufgrund der schweren Brände und Gebäudeeinstürze der vergangenen Jahre liegt auf Produktionsstätten für Bekleidungs- und Heimtextilien in Bangladesch ein besonderes Augenmerk. Zudem kommt es in Bangladesch – im Vergleich zu anderen Ländern – häufiger zu Verstößen gegen den amfori BSCI-Verhaltenskodex. Aus diesen Gründen gelten für dort tätige Lieferanten zusätzliche Vorgaben, die über die Verpflichtungen der amfori BSCI hinausgehen und von uns geprüft werden.

GRI 412: Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

412-3

Erhebliche Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder auf Menschenrechtsaspekte geprüft wurden

Unsere Geschäftspartner sind vertraglich zur Einhaltung des amfori BSCI-Verhaltenskodex verpflichtet. Dieser stützt sich unter anderem auf die Kernkonventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization – ILO) und die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen (United Nations – UN).

GRI 414: Soziale Bewertung der Lieferanten 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Nachhaltige Einkaufspolitiken Food
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette

Grundsätzlich existieren bisher zwei Beschwerdemöglichkeiten im Rahmen der amfori für Produktionsstätten und im Rahmen der Supply Chain Initiative (SCI) für Mitglieder der Initiative. Eine Ausweitung der bestehenden Optionen ist geplant.

Auswirkung: Lieferkette

414-1

Neue Lieferanten, die anhand von sozialen Kriterien überprüft wurden

Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – ALDI Social Assessments eingeführt
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Nachhaltiger Textileinkauf
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Lieferantenqualifizierung
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette – Neue Internationale Blumen- und Pflanzen-Einkaufspolitik

Unsere rohstoffspezifischen Einkaufspolitiken, unsere Sozialstandards in der Lieferkette sowie weitere verbindliche Regelungen gelten gleichermaßen für bestehende wie neue Lieferanten.

Durch die Nutzung extern anerkannter Zertifizierungssysteme schaffen wir größtmögliche Transparenz. Je nach Zertifizierung liegt der Fokus stärker auf der Überprüfung und Verbesserung sozialer Praktiken oder ökologischer Komponenten.

Beispiel: Im amfori BSCI-Verhaltenskodex verankert sind elf zentrale Prinzipien: das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen, keine Diskriminierung, angemessene Vergütung, zumutbare Arbeitszeiten, Arbeitsschutz, keine Kinderarbeit, besonderer Schutz für jugendliche Arbeitnehmer, keine prekäre Beschäftigung und keine Zwangsarbeit, Umweltschutz und ethisches Wirtschaften.

414-2

Negative soziale Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen

GRI 416: Kundengesundheit und Kundensicherheit 2016

GRI-Standards

Angabe

Verweis & Ergänzung

externe Prüfung

103-1/2/3

Managementansatz

Produktqualität

Auswirkung: Unternehmen, Lieferkette, Kunde

416-1

Beurteilung der Auswirkungen verschiedener Produkt- und Dienstleistungskategorien auf die Gesundheit und Sicherheit

Produktqualität
Ein Tag im Zeichen der Qualität

Jedes Produkt wird über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg mehrfach auf den Prüfstand gestellt.

GRI 417: Marketing und Kennzeichnung 2016

* Zum Zeitpunkt der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts lag keine offizielle deutsche Übersetzung der GRI-Standards vor. Die Bezeichnungen der GRI-Standards in diesem Bericht können daher von einer späteren, durch GRI autorisierten Übersetzung abweichen.

*

*

00:00
01:00
02:00
03:00
04:00
05:00
06:00
07:00
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
20:00
21:00
22:00
23:00