Eine Ölpalme auf einer Palmöl-Plantage

Verantwortungsvoller Umgang mit Palmöl

Ob Süßigkeiten, Waschmittel oder Kosmetikprodukte – sehr viele Produkte enthalten Palmöl. Palmöl ist weltweit das begehrteste Pflanzenöl. Doch warum eigentlich? Die Palmölfrucht ist sehr ergiebig und das daraus gewonnene Öl ist neutral im Geschmack, hitzebeständig und lange haltbar. Deshalb ist es vielseitig einsetzbar. Die steigende Nachfrage auf dem Weltmarkt und die damit in Verbindung stehenden erhöhten Produktionsmengen bzw. die Ausweitung der Anbauflächen sind mit ökologischen und sozialen Herausforderungen verbunden. Weltweit wird Palmöl auf einer Fläche von etwa 19 Millionen Hektar angebaut, vor allem rund um den Äquator in tropischen Regionen wie Indonesien und Malaysia. Für den  konventionellen Anbau von Palmöl werden große Waldflächen gerodet – mit Folgen für Menschen und Tiere.

  • Tiere verlieren ihre natürlichen Lebensräume. Artenvielfalt und Biodiversität ist dadurch bedroht
  • Die Massenrodungen fördern den illegalen Holzeinschlag in den tropischen Wäldern und den damit einhergehend widerrechtlichen Handel mit dem geschlagenen Holz.
  • Landkonflikte, da die ursprünglich in den Regenwaldgebieten lebende indigene Bevölkerung oftmals von ihrem Land vertrieben oder umgesiedelt wird,
  • erhöhte Treibhausgasemissionen durch Brandrodung und Kultivierung von Torfböden und
  • mangelhafte Arbeitsbedingungen und unzureichende Umsetzung von Sozialstandards auf den Plantagen
Aufgeschnittene Palmölfrucht – Palmöl-Einkaufspolitik bei ALDI Nord

Kann man angesichts dieser Probleme Palmöl nicht einfach durch andere Pflanzenöle ersetzen? Experten, zum Beispiel vom WWF, sagen: Das würde manche Probleme sogar noch verschlimmern, denn der Anbau anderer Ölpflanzen benötigt deutlich mehr Fläche: So ist der Flächenertrag von Sonnenenblumen- Kokos- oder Sojaöl durchschnittlich dreimal geringer als der von Palmöl. Von allen Ölfrüchten nimmt die Ölpalme den geringsten Teil, etwa 6 Prozent, der gesamten Anbaufläche für die weltweite Öl- und Fettgewinnung ein.  Deshalb setzt sich ALDI Nord für eine nachhaltige Palmölproduktion und -verarbeitung ein.

Was ist eigentlich Palmöl?

Das Wort „Palmöl“ wird häufig als Synonym für sämtliche Erzeugnisse der Palmölfrucht verwendet. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen:

  1. Palmöl, das aus dem Fruchtfleisch gewonnen wird,
  2. Palmkernöl, das, wie der Name verrät, aus dem Kern der Frucht extrahiert wird und
  3. sogenannten Derivaten und Fraktionen, also chemischen Erzeugnissen, die auf Palm- oder Palmkernöl basieren.

Die Palmölfrucht wird in weiten Teilen Asiens, in Afrika und in Lateinamerika angebaut. Der größte Anteil kommt aus Indonesien, Malaysia und Thailand.

Unser Einsatz für nachhaltiges Palmöl

Wir übernehmen Verantwortung und haben mit unserer Internationalen Palmöl-Einkaufspolitik einen Rahmen für die Nutzung von Palmöl für uns und unsere Geschäftspartner entwickelt. Die in unserer Palmöl-Einkaufspolitik festgeschriebenen Ziele sind bei allen Ausschreibungs- und Einkaufsprozessen für Produkte mit Palmöl verbindlich.

Seit 2019 sind in der gesamten ALDI Nord Unternehmensgruppe sämtliche Eigenmarkenprodukte zu rund 100% auf nachhaltiges Palm- oder Palmkernöl (siehe unten) umgestellt.

Palmöl Zertifizierung bei ALDI Nord

Das von der Unternehmensgruppe ALDI Nord für die Herstellung von Food und Non-Food Produkten eingesetzte Palm(kern)öl war Ende 2019 zu 98,6% zertifiziert. Das bedeutet, dass das in ALDI Produkten eingesetzte Palmöl nur von Produzenten bezogen wird, die bestimmte Richtlinien und Vorgaben einhalten. So soll der Anbau von Ölpalmen nachhaltiger gestaltet werden und Abholzung, Brandrodung und Menschenrechtsverletzungen im Palmölanbau verhindert werden.

Zusammenarbeit mit Partnern

Wir sind Mitglied des Runden Tisches für Nachhaltiges Palmöl (Roundtable on Sustainable Palm Oil [RSPO]). Dieses Forum vereint unterschiedliche Akteure, die sich mit der Gewinnung und Verarbeitung von Palmöl beschäftigen. Zusammen mit Nichtregierungsorganisationen, Palmölerzeugern sowie Handelsunternehmen werden Prinzipien und Kriterien für die Förderung von umweltschonendem und sozialverträglich produziertem Palmöl erarbeitet. Auch wenn uns bewusst ist, dass der RSPO nicht sämtliche Probleme im Palmölsektor beheben kann, bringen wir uns aktiv in die Weiterentwicklung der Standards mit ein und formulieren darüber hinaus in unserer Palmöl-Einkaufspolitik weitere Vorgaben.

Mehrere Palmöl-Früchte, eine Palmöl-Frucht in einer Hand – Palmöl-Einkaufspolitik bei ALDI Nord

Zusätzlich zum Kauf von zertifiziertem Palmöl hat ALDI Nord von 2017 bis 2021 in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation „Solidaridad International“ ein Landwirtschaftsprojekt in der Elfenbeinküste unterstützt. Das Projekt zielte darauf ab, gute landwirtschaftliche Praktiken bei Kleinbauern zu fördern. Dazu gehörten u. a. die Vermittlung von agronomischen, ökologischen und sozialen Praktiken, die die Bedürfnisse der Menschen und des Planeten berücksichtigen. Das Projekt wurde von ALDI finanziert und in Zusammenarbeit mit Solidaridad entwickelt. Insgesamt wurden seit Projektstart 17.500 Baumsetzlinge gepflanzt und 250 Hektar Waldfläche wiederhergestellt.

Wir verpflichten uns, unser Engagement im Palmölsektor fortzusetzen und ein weiteres Projekt zur Unterstützung von Kleinbauern durchzuführen.

Mehrere Palmöl-Früchte, eine Palmöl-Frucht in einer Hand – Palmöl-Einkaufspolitik bei ALDI Nord

Bestimmte Aromen und palmölbasierte Zusatzstoffe sind am Markt bislang nicht in ausreichender Menge in RSPO-zertifizierter Qualität verfügbar. Die Hersteller dieser Erzeugnisse arbeiten an der RSPO-Zertifizierung. Sobald sie verfügbar sind, werden wir gemeinsam mit unseren Lieferanten auch diese Aromen und palmölbasierten Zusatzstoffe in physisch zertifizierter Qualität für unsere Eigenmarkenlebensmittel verwenden.

In dieser Überbrückungszeit setzen wir auf Book & Claim Zertifikate (RSPO Credits). Die funktionieren so: Durch den Kauf von Book & Claim Zertifikaten wird für die Menge an Palmöl, die in einem Produkt enthalten ist, der nachhaltige Anbau einer gleich großen Menge an Palmöl gemäß RSPO Richtlinien finanziert; die zertifizierte Rohware befindet sich jedoch nicht im Produkt. Rechnet man diese Zertifikate hinzu, konnte die ALDI Nord Unternehmensgruppe Ende 2019 sämtliche Eigenmarkenprodukte im Bereich Food und Non-Food zu rund 100% auf nachhaltiges Palm- oder Palmkernöl umstellen.

Maßnahmen und Umsetzung

Im Rahmen unserer Mitgliedschaft im RSPO fördern wir den nachhaltigen Anbau von Ölpalmen und unterstützen die Umsetzung und Weiterentwicklung der RSPO-Mindeststandards. Gleiches erwarten wir von unseren Lieferanten palmölhaltiger Artikel und fordern daher bei Vertragsabschluss einen Nachweis über ihre Mitgliedschaft im RSPO.

Im Sinne größtmöglicher Rückverfolgbarkeit und Transparenz legen wir Wert darauf, dass die gesamte Palmöllieferkette der für uns hergestellten Artikel RSPO-zertifiziert ist. Daher fordern wir Lieferanten dazu auf, uns die Einhaltung des RSPO-Lieferkettenstandards in der letzten Produktionsstätte schriftlich zu bestätigen. Die Zertifizierung muss durch jährliche Audits erneuert werden und Fortschritte bei der Ausweitung physischer Lieferkettensysteme in regelmäßigen Abständen an uns berichtet werden.

Weiterhin fordern wir unsere Lieferanten dazu auf, sich entlang der Palmöllieferkette für Best–Practice-Ansätze stark zu machen sowie mit Partnern zusammen zu arbeiten, die dem Umweltschutz nachweislich eine hohe Bedeutung zumessen und einen respektvollen Umgang mit der lokalen Bevölkerung pflegen.

Verantwortlichkeiten und Kontrolle

Wir verpflichten uns zu regelmäßigen Überprüfungen unserer Ziele im Bereich des nachhaltigen Palmöleinkaufs und werden ggf. weiterführende Ziele und Maßnahmen formulieren.

Unsere Lieferanten von Eigenmarkenartikeln mit Palmölanteil werden über den Inhalt und die Ziele der Palmöl-Einkaufspolitik in Kenntnis gesetzt, und vertraglich zur Einhaltung dieser Vorgaben verpflichtet.

Die Umsetzung der vorliegenden Palmöl-Einkaufspolitik wird regelmäßig überprüft und im Rahmen einer internen Berichterstattung erfasst. Wir berücksichtigen bei der fortlaufenden Entwicklung unserer Palmöl-Einkaufspolitik die Einschätzungen von Experten und NGOs.

Unser Engagement gegen Entwaldung

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit der Retail Soy Group (RSG) haben die ALDI Nord Gruppe und weitere 40 internationale Unternehmen und Organisationen einen offenen Brief unterzeichnet, der die brasilianische Regierung auffordert, gegen eine Gesetzesänderung zu stimmen und den Amazonas-Regenwald zu schützen.

Hintergrund ist, dass der brasilianische Kongress kürzlich einen Gesetzentwurf vorgelegt hat, der die Abholzung im Amazonasgebiet potenziell ausweiten könnte, indem er den bestehenden gesetzlichen Waldschutz reduziert und Amnestie für diejenigen vorsieht, die an Landraub und Abholzung beteiligt sind. Der offene Brief kann hier abgerufen werden.

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass der Schutz von Wäldern am besten durch gemeinsame Initiativen umgesetzt werden kann. Aufgrund des dringenden Bedarfs an wirksamen Waldschutzmaßnahmen ist daher eine Zusammenarbeit aller relevanten Stakeholder aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft entscheidend. Aus diesem Grund unterstützen wir die Einführung eines robusten und wirkungsorientierten europäischen Gesetzesrahmens zur Bekämpfung globaler Entwaldung. Gesetzliche Maßnahmen zur Eindämmung von Entwaldung auf EU-Ebene sind ausschlaggebend für einheitliche Wettbewerbsbedingungen und für einen grundlegenden Wandel innerhalb des gesamten Marktes. Der Erhalt der Wälder wirkt sich zudem positiv auf die Abschwächung des Klimawandels und den Erhalt der Biodiversität unseres Planeten aus.

Eine gemeinsame Erklärung von ALDI Nord und anderen Unternehmen finden Sie hier.

Unser Ziel: Keine Entwaldung in unseren Lieferketten

Unser Ziel ist es, Entwaldung bis zum 31. Dezember 2030 aus unseren globalen Lieferketten mit hoher Priorität auszuschließen. In der ersten Jahreshälfte 2022 werden wir ein internationales Standpunktpapier mit weitergehenden Informationen darüber veröffentlichen, wie wir dieses Ziel erreichen wollen.

Dabei möchten wir sicherstellen, dass jegliche Entwaldung und Umwandlung von wichtigen natürlichen Ökosystemen ausgeschlossen wird.

Unser Ansatz wurde in Zusammenarbeit mit Experten und Umweltorganisationen entwickelt und basiert auf den Leitlinien der Accountability Framework Initiative (AFi). Die Accountability Framework Initiative ist ein globaler Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen, die sich für den Schutz der Wälder, anderer Ökosysteme und der Menschenrechte einsetzen.

Wir untersuchen gemeinsam mit externen Partnern das Entwaldungsrisiko entlang unserer globalen Lieferketten, um herauszufinden, an welchen Stellen wir den größten Einfluss ausüben können. Auf dieser Grundlage haben wir unsere Lieferketten mit hoher Priorität identifiziert. Hierzu zählen bspw. Palmöl, Holz und Papier, Soja und Rindfleisch.

Sogenannte Cut-off Daten werden für die einzelnen Rohstoffe je nach Marktlage und verfügbaren Zertifizierungsprogrammen definiert. Das späteste, von uns akzeptierte Cut-off Datum ist 2020 für sämtliche relevante Rohstoffe.

Unsere Palmöl-Einkaufspolitik

Unsere Internationale Palmöl-Einkaufspolitik gibt einen Gesamtüberblick über unsere Maßnahmen.

Facebook OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch Facebook-Pixel auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Google OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch Google-Floodlight-Pixel auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Ad 42 OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch 42-Performance-Cookies auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Erinnerung für

Fehler! Leider ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuche es später erneut.

Wie sollen wir dich benachrichtigen, wenn der Artikel verfügbar ist? *

Datumsauswahl *

Tag der Erinnerung
Zwei Tage vorher
Einen Tag vorher
Am Angebotstag
Uhrzeit
00:00
01:00
02:00
03:00
04:00
05:00
06:00
07:00
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
20:00
21:00
22:00
23:00

Bitte fülle mindestens die mit einem * gekennzeichneten Felder aus.

Hinweise
  • Um unseren kostenlosen Erinnerungsservice nutzen zu können, musst du dich bei erstmaliger Nutzung authentifizieren. Bitte beachte hierfür den folgenden Ablauf: Gib bitte E-Mail-Adresse und/oder Handynummer ein und klick auf "Erinnerung aktivieren". Du erhältst je nach ausgewähltem Dienst (E-Mail, SMS) einen Aktivierungslink. Diesen Link rufst du im nächsten Schritt auf und aktivierst somit den Erinnerungsservice. Für jede weitere Nutzung ist keine weitere Authentifizierung mehr nötig.
  • Um dieses Formular übermitteln zu können, musst du in den Sicherheitseinstellungen deines Browsers die Annahme von Cookies aktivieren.
  • Ein SMS-Versand ist nur ins deutsche Mobilfunknetz möglich.
  • Die Erinnerung kann nur versendet werden, wenn der gewählte Termin in der Zukunft liegt und du deine E-Mail-Adresse bzw. Handynummer erfolgreich authentifiziert hast.
  • Deine E-Mail-Adresse und deine Mobilfunknummer werden zu Übertragungszwecken, um die Erinnerung für einen ausgewählten Artikel zu versenden, sowie zu Authentifizierungszwecken für spätere Erinnerungen im Rahmen dieses Services gespeichert. Die Abmeldung/das Löschen deiner Daten ist jederzeit über die Seite "Erinnerungsservice Abmeldeformular" möglich. Bitte beachte, dass die Aktivierung des Erinnerungsservices nur dann zulässig ist, wenn du selbst der Empfänger bist.
div>

Dieser Artikel ist bereits im Markt erhältlich.

Die Erinnerungsfunktion wurde daher deaktiviert.

Erinnerung aktiv!

Nur noch ein Schritt!

Du erhältst deine Erinnerung am ${date} um ${time} Uhr.

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse.

Bitte bestätige deine Telefonnummer.

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Wir haben einen Bestätigungslink an deine E-Mail-Adresse geschickt. Klick auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice. 
E-Mail nicht erhalten? Bitte schau in deinem Spam-Ordner nach.

Wir haben dir einen Bestätigungslink per SMS geschickt. Klick Sie auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice.
Keine SMS erhalten? Bitte prüfe die eingegebene Rufnummer.

Wir haben dir einen Bestätigungslink per SMS und an deine E-Mail-Adresse geschickt. Klick auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice.
Keine E-Mail oder SMS erhalten? Bitte schau Sie in deinem Spam-Ordner nach und prüfe die eingegebene Rufnummer.

regions.regionSwitchHeadline

regions.regionSwitchText
regions.regionSwitchTextExplicitSwitch