Fisch und Meerestiere bei ALDI Nord
  1. Verantwortung
  2. Produkte
  3. Fisch & Meerestiere

Fisch essen mit gutem Gewissen

Fisch und Meerestiere sind nicht nur lecker, sondern versorgen den Körper darüber hinaus mit wichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Fettsäuren und Vitaminen. Deshalb empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung etwa ein bis zwei Mal die Woche Fisch aus nachhaltigen Quellen zu verzehren. Doch Fischbestände und ihre Lebensräume sind durch Überfischung, Beifang, invasive oder sogar illegale Fangmethoden bedroht. Auch der Klimawandel und die Verschmutzung von Gewässern gefährden Bestände verschiedener Arten. Laut dem Marine Stewardship Council ist etwa ein Drittel der weltweiten Fischbestände überfischt oder erschöpft. Dies macht deutlich: Fang und Fischzucht müssen sich verändern.

Fisch und Meerestiere in Zahlen

Etwa

14 kg Fisch und Meerestiere

werden in Deutschland jährlich pro Kopf verzehrt.

Lieblingsfisch der Deutschen?

Lachs!

Unsere Mission: Unkomplizierter Einkauf mit gutem Gewissen

Immer mehr Verbraucher achten darauf, woher die Fisch- und Meerestierprodukte stammen, die auf ihren Tellern landen. Bei einer Umfrage des Marine Stewardship Council (MSC) aus dem Jahr 2020 gaben fast neun von zehn (88 %) der Befragten an, dass sie gern bessere Informationen und Auskünfte hätten, damit sie beim Einkauf nicht nachhaltig gefangenen Fisch und Meeresfrüchte meiden können.

Unsere Kundinnen und Kunden sollen mit gutem Gewissen bei uns kaufen können. Deshalb gestalten wir unsere gesamte Lieferkette für Fisch und Meeresfrüchte immer nachhaltiger und informieren transparent über unsere Maßnahmen.

Wildfang oder Aquakultur?

Bei ALDI Nord finden unsere Kundinnen und Kunden Fisch- und Meerestier-Produkte aus Wildfang oder Aquakultur. Doch was ist eigentlich der Unterschied?

Wildfang

Wildfang bezeichnet die Entnahme von frei lebenden Fischen oder Meerestieren aus ihrer natürlichen Umgebung, meist mithilfe von Fanggeräten wie Netzen oder Angeln. Rohware aus Wildfang kann sowohl aus der See- als auch aus der Binnenfischerei stammen. Das Vorkommen von Fischen aus Wildfang ist dabei nicht unendlich und so sind laut MSC ein Drittel der Fischbestände heute überfischt oder erschöpft. Auch werden bei einigen Fischfängen weiteren Fischarten als ungewollter Beifang gefischt. In den letzten Jahren wurden weltweit die Anstrengungen intensiviert, um im Wildfang-Sektor Verbesserungen herbeizuführen und somit langfristig nachhaltige Fisch- und Meerestierprodukte aus Wildfang anbieten zu können.

Bei ALDI Nord stammen beispielsweise folgende Produkte aus Wildfang: Hering, Kabeljau, Sardinen, Thunfisch, Wildlachs und Eismeergarnelen

Aquakultur

Aquakultur bedeutet, dass Fisch- und Meerestierarten auf Farmen gezüchtet werden. Man unterscheidet hier zwischen einer Reihe verschiedener Aquakulturarten, je nach Standort, Zuchtmethode und / oder Besatzdichte. Aquakulturen sind ein Ansatz, um die hohe Nachfrage nach Fisch- und Meerestierprodukten zu erfüllen. Doch auch die Zucht ist nicht frei von Problemen: Dazu gehören Eingriffe in die Natur, ein hoher Bedarf an Futter für bestimmte Arten, der Einsatz von Medikamenten oder auch die Umsetzung einer artgerechten Haltung.

Bei ALDI Nord stammen beispielsweise folgende Produkte aus zertifizierter Aquakultur: verschiedene Garnelenarten, Dorade oder Lachs.

Weltweit gibt es heute sowohl für Wildfang als auch für Aquakultur eine Reihe von Ansätzen, um Fang und Fischzucht nachhaltiger zu gestalten. Gesetzliche Vorgaben zu Fangquoten, Fangmethoden oder den Rahmenbedingungen von Aquakultur-Farmen werden vielerorts verschärft. Gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von Initiativen, Organisationen und Institutionen, die nachhaltigere Fang- und Produktionsmethoden forcieren sowie nachhaltige(re) Einkaufsentscheidungen ermöglichen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige dieser Lösungsansätze vor, die ALDI Nord zur Gestaltung eines nachhaltigen Sortiments nutzt:

Klar gekennzeichnet: Zertifizierungen und Label

Wir erweitern stetig unser Angebot an zertifiziert nachhaltigen Fisch- und Meerestierprodukten. Schon jetzt erfüllen über 80 Prozent dieser Artikel internationalanerkannte Nachhaltigkeitsstandards. Bei den Fisch- und Meerestierprodukten aus Aquakulturen können wir über 90 Prozent mit einer Zertifizierung anbieten. Auch für Ware aus Wildfang arbeiten wir stetig daran, unseren Kundinnen und Kunden vermehrt nachhaltig zertifizierte Produkte anbieten zu können – zum Beispiel zertifizierte Scholle, Alaska Seelachs, Miesmuscheln oder Fischstäbchen.

An folgenden Siegeln und Labeln können Sie zertifizierte Fisch- und Meeresfrüchteprodukte bei ALDI Nord erkennen:

ASC-Logo und EU-Bio-Logo
GGN Logo und MSC Logo
Aquaculture Stewardship Council (ASC)

Der ASC hat das Ziel, die Fischzucht weltweit nachhaltiger zu gestalten. Dazu haben Umweltschützer, Regierungsvertreter, Fischzüchter und andere Interessengruppen gemeinsam die ASC Standards für eine umweltverträgliche und sozial verantwortungsvolle Fischzucht entwickelt. Nach erfolgreicher Prüfung durch unabhängige Zertifizierungsunternehmen erhalten Lieferanten ein Zertifikat und die Erlaubnis, das ASC Logo zu verwenden.

EU Bio-Siegel

Alle Fischprodukte und Meeresfrüchte, die das Bio-Siegel tragen, werden nach EU-Rechtsvorschriften produziert und kontrolliert. Das Bio-Siegel steht unter anderem für kontrollierte Wasserqualität, die Berücksichtigung des natürlichen Lebensraumes sowie Bio-zertifizierte Futtermittel.

GLOBALG.A.P.

GLOBALG.A.P. ist eine privatwirtschaftliche Organisation, die seit Ende der 1990er-Jahre weltweit freiwillige Standards zur Zertifizierung von landwirtschaftlichen Produkten setzt. Der Standard umfasst die Verminderung umweltschädlicher Einflüsse durch die Landwirtschaft, die Reduzierung des Einsatzes von Medikamenten und chemischen Pflanzenschutzmitteln, die Zertifizierung der eingesetzten Futtermittel, sowie die Umsetzung von Maßnahmen für die Sicherheit und Gesundheit von Mensch und Tier. Im Bereich Fisch dient der Standard für ALDI Nord zur Zertifizierung von Aquakulturen.

Marine Stewardship Council (MSC)

Der MSC ist eine internationale unabhängige und gemeinnützige Organisation, die das weltweit anerkannte MSC-Siegel für Fisch aus nachhaltiger Fischerei verwaltet. Wenn eine Fischerei das MSC-Siegel nutzen möchte, muss sie sich nach dem MSC-Umweltstandard für nachhaltige Fischerei bewerten lassen und diesen erfüllen. Auch Produzenten und Händler müssen sich regelmäßig von unabhängigen Zertifizierungsunternehmen überprüfen lassen, wenn sie Fisch mit dem blauen Siegel verkaufen wollen. So können Verbraucher sicher sein, dass Fisch mit MSC-Siegel tatsächlich aus einer nachhaltigen Fischerei stammt, die dem MSC-Standard gerecht wird.

Ausschluss von Fischarten und Fangmethoden

Einige Fischarten, deren Bestände akut gefährdet sind oder die die Anforderungen unserer internen Nachhaltigkeitsprüfungen nicht erfüllen, haben wir aus unserem Sortiment ausgeschlossen. Hierzu nutzen wir internationale Artenschutzlisten, wie die „Red List of Threatened Species“ von ICUN (International Union for Conservation of Nature). Auch schließen wir den Einsatz bestimmter Fangmethoden, wie zum Beispiel die Nutzung von Dynamit, Giftstoffen oder Treibnetzen, aus.

Verbesserungsprojekte

Wenn bestimmte Fisch- oder Meerestierartikel nicht mit einer Zertifizierung beschafft werden können, prüfen wir, ob der Einkauf von Rohware aus sogenannten Verbesserungsprojekten möglich ist: den Fishery Improvement Projects (Fischereiverbesserungsprojekte, FIPs) oder Aquaculture Improvement Projects (Aquakulturverbesserungsprojekte, AIPs).

Das Ziel dieser Projekte ist zumeist, bestimmte Fischereien oder Fischfarmen schrittweise auf eine künftige Zertifizierung vorzubereiten. Um die Glaubwürdigkeit dieser Initiativen zu gewährleisten, können die Fortschritte über internationale Datenbanken nachverfolgt werden.

Risikobewertung der Lieferanten

Bevor wir Verträge für den Einkauf von neuen Fisch- und Meerestierartikeln abschließen, prüfen wir verschiedene Quellen, um sicherzustellen, dass die Rohware einen möglichst nachhaltigen Ursprung hat. Dies ist besonders wichtig, wenn die Rohware nicht nach international anerkannten Standards zertifiziert ist. Dabei helfen uns wissenschaftliche Bewertungen von Fischbeständen dabei, nicht nachhaltige Quellen aus unserem Sortiment auszuschließen. Hier nutzen wir zum Beispiel die Informationen des Thünen Instituts oder die Plattform FishSource.org, die von der international agierenden Non-Profit-Organisation SFP (Sustainable Fisheries Partnership) ins Leben gerufen wurde. Auf dieser Plattform werden Fischbestände objektiv nach verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien bewertet.

Audits: Kontrolle von Sozialstandards

Wir setzen uns für faire und sichere Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette ein. So sind alle unsere Lieferanten von Fisch- und Meerestierprodukten vertraglich verpflichtet, international anerkannte Sozialstandards einzuhalten. Dies kontrollieren wir risikoorientiert durch eigene sowie von unabhängigen Dritten durchgeführte Audits. Auch bei bestehenden Umweltstandards wie ASC oder GlobalG.A.P. werden zunehmend Anforderungen zu Arbeitssicherheit oder zur Entlohnung ergänzt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Rückverfolgbarkeit und Transparenz

ATC – ALDI Transparenz Code

Der ATC steht für Rückverfolgbarkeit und Transparenz in unserer Lieferkette. Durch Scannen des QR-Codes auf der Verpackung oder durch Eingabe des ATC im Internet erhalten unsere Kundinnen und Kunden Infos zur Herkunft des Produkts. Der ATC deckt aktuell die Produktgruppen Fleisch, Fisch, Eier und Textilien ab. Weitere Informationen zum ATC finden Sie hier.

Die ALDI Fischkennzeichnung

Mit der übersichtlichen ALDI Fischkennzeichnung auf der Verpackung erhalten unsere Kundinnen und Kunden darüber hinaus bereits heute Herkunftsangaben, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.

Zusammenarbeit mit anderen Akteuren

Wir wissen, dass die Herausforderungen bei Fischfang und Fischzucht nur durch die Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure gelöst werden können. Deshalb stehen wir im engen Austausch mit unseren Lieferanten und Partnern in den Lieferketten, mit Standardgebern, Gesetzgebern, Nichtregierungsorganisationen und wissenschaftlichen Instituten und beteiligen uns aktiv an verschiedenen Initiativen.

Unsere Fisch-Einkaufspolitik

Fisch-Einkaufspolitik bei ALDI Nord

Mit unserer Fisch-Einkaufspolitik unterstützen wir Maßnahmen, die der zunehmenden Gefährdung der Fischbestände in den Weltmeeren entgegenwirken, die Ökosysteme in Meeres- und Binnengewässern schonen, und die Arbeitsbedingungen in der Fischereiindustrie verbessern.
In enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten sowie mit externen Partnern haben wir unseren Anspruch an eine nachhaltige Beschaffung von Rohwaren für unsere Meerestier- und Fischereiprodukte formuliert und unsere Ziele in einer Fisch-Einkaufspolitik (PDF, 844 KB) verbindlich festgelegt.

Der Fokus liegt dabei auf den folgenden Aspekten:

  • Stetiger Ausbau an zertifizierten Artikeln.
  • Für Arten, bei denen bisher der Einkauf zertifizierter Rohware nicht möglich ist, arbeiten wir intensiv mit unseren Lieferanten darauf hin, zukünftig eine Zertifizierung gewährleisten zu können und durch alternative Maßnahmen eine nachhaltigere Erzeugung zu fördern.
  • Wir planen, die sozialen und ökologischen Risiken unserer Fisch- und Meerestierprodukte auf Basis unserer Risikobewertungen kontinuierlich zu reduzieren.
  • Wir stehen im Dialog mit wichtigen Partnern und Experten für dieses Produktsegment und bauen diesen weiter aus.

Facebook OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch Facebook-Pixel auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Google OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch Google-Floodlight-Pixel auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Ad 42 OptOut

Es wurde ein sog. Opt-Out-Cookie im genutzten Webbrowser gesetzt, der die zukünftige Datenerhebung und Speicherung durch 42-Performance-Cookies auf Ihrem genutzten Endgerät dauerhaft unterbindet.

Erinnerung für
Fehler! Leider ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuche es später erneut.

Wie sollen wir dich benachrichtigen, wenn der Artikel verfügbar ist?

Datumsauswahl

Tag der Erinnerung
Zwei Tage vorher
Einen Tag vorher
Am Angebotstag
Uhrzeit
00:00
01:00
02:00
03:00
04:00
05:00
06:00
07:00
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
20:00
21:00
22:00
23:00
Hinweise
  • Um unseren kostenlosen Erinnerungsservice nutzen zu können, musst du dich bei erstmaliger Nutzung authentifizieren. Bitte beachte hierfür den folgenden Ablauf: Gib bitte E-Mail-Adresse und/oder Handynummer ein und klick auf "Erinnerung aktivieren". Du erhältst je nach ausgewähltem Dienst (E-Mail, SMS) einen Aktivierungslink. Diesen Link rufst du im nächsten Schritt auf und aktivierst somit den Erinnerungsservice. Für jede weitere Nutzung ist keine weitere Authentifizierung mehr nötig.
  • Um dieses Formular übermitteln zu können, musst du in den Sicherheitseinstellungen deines Browsers die Annahme von Cookies aktivieren.
  • Ein SMS-Versand ist nur ins deutsche Mobilfunknetz möglich.
  • Die Erinnerung kann nur versendet werden, wenn der gewählte Termin in der Zukunft liegt und du deine E-Mail-Adresse bzw. Handynummer erfolgreich authentifiziert hast.
  • Deine E-Mail-Adresse und deine Mobilfunknummer werden zu Übertragungszwecken, um die Erinnerung für einen ausgewählten Artikel zu versenden, sowie zu Authentifizierungszwecken für spätere Erinnerungen im Rahmen dieses Services gespeichert. Die Abmeldung/das Löschen deiner Daten ist jederzeit über die Seite "Erinnerungsservice Abmeldeformular" möglich. Bitte beachte, dass die Aktivierung des Erinnerungsservices nur dann zulässig ist, wenn du selbst der Empfänger bist.

Dieser Artikel ist bereits im Markt erhältlich.

Die Erinnerungsfunktion wurde daher deaktiviert.

Erinnerung aktiv!

Nur noch ein Schritt!

Du erhältst deine Erinnerung am ${date} um ${time} Uhr.

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse.

Bitte bestätige deine Telefonnummer.

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Wir haben einen Bestätigungslink an deine E-Mail-Adresse geschickt. Klick auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice. 
E-Mail nicht erhalten? Bitte schau in deinem Spam-Ordner nach.

Wir haben dir einen Bestätigungslink per SMS geschickt. Klick Sie auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice.
Keine SMS erhalten? Bitte prüfe die eingegebene Rufnummer.

Wir haben dir einen Bestätigungslink per SMS und an deine E-Mail-Adresse geschickt. Klick auf den Bestätigungslink und aktiviere damit deinen Erinnerungsservice.
Keine E-Mail oder SMS erhalten? Bitte schau Sie in deinem Spam-Ordner nach und prüfe die eingegebene Rufnummer.

regions.regionSwitchHeadline

regions.regionSwitchText
regions.regionSwitchTextExplicitSwitch